Ritual

Ritualkulturen gingen in früheren Zeiten davon aus, dass das Universum verschwinden würde, wenn Riten und Zeremonien nicht ordnungsgemäß vollzogen würden.

Der archaische Glaube änderte sich mit der christlichen Schöpfungstheologie. Der Bestand der Welt wurde dem erhaltenden Willen und Wirken eines transzendenten Gottes zugeschrieben.

Weitere revolutionäre Sichtweisen finden sich auch bei Platon und Aristoteles, die in ihren Schriften das Verhältnis Mensch und Kosmos dahingehend entlasteten, den Kosmos als vollständig unabhängig vom Menschen zu erklären. Dies fügte allerdings den großen Riten in der antiken Welt keinen Schaden zu, sie wurden weiterhin abgehalten.

Europa ist heute in einem Sterbeprozess des Wissens und damit abgekehrt von heilsamen Riten und Zeremonien. Menschen sind unruhig und keiner kann genau benennen woher es kommt.

Schamanen in der „Shamanic Clinic Europe“ bringen heute das älteste, höchste und wichtigste Ritualwissen aus einer Ganzheitsperspektive zurück, schaffen Tatsachen, Verbindungen zu den universellen Seinsflüssen, die hier ihre Wahrheit und Einheit erfahren.

Schamanische Rituale binden ans Bewusstsein jedes Einzelnen an, fokussieren dieses Bewusstsein und halten strenge Ordnungen ein, die Gedanken festigen und Geistiges

auslösen. Alle Gegenstände die ich in meinen Ritualen verwende sind mit Energie aufgeladene Sinnbilder, die durch ihren langen Gebrauch zu heiligen Gegenständen geworden sind und die Manifestationen des Unsichtbaren unterstützen. Dies stärkt neben dem gesprochen und gesungenem Wort die Kraft der Rituale. Die Teilnehmer werden beschenkt mit Wohlwollen, körperlichen und seelischem Wohlergehen und werden dort genährt, wo sie ihren Bedarf kundtun.

Rituale in der „Shamanic Clinic Europe“ sind mit den Seelen der Teilnehmer und dem Seelenstoff der Natur verbunden. Daher wird bei jedem Ritual die gesamte Natur miteinbezogen.

Die Berührung mit der eigenen Seele ist schwer zu finden, der derzeitige täuschende Fortschrittsglaube spricht dagegen, doch es geht nicht mehr um weiteren Materialismus, sondern um die Bündelung der seelischen Kräfte und um ein Hinausdenken aus dem Stofflichen.